Zum Inhalt springen || Zur Hauptnavigation springen || Zur Servicenavigation springen

Tauschring Brenztal

Gemeinsam mehr erreichen

Wer tauscht hat mehr vom Leben –

„Nutze die Talente, die du hast.

Die Wälder wären still, wenn nur

die begabtesten Vögel sängen.“

Henry van Dyke (am. Schriftsteller 1852-1933)

Überwiegend werden alltägliche Hilfs­dien­ste getauscht, die das Leben erleichtern, und zwar bargeld­los, denn in Tauschringen spielt Geld keine Rolle. Gemeinsames Ziel der Tausch­ringbewegung ist es, ehrenamtlich eine erweiterte Nachbarschaftshilfe aufzubauen, das gesellschaftliche Miteinander zu stärken und eine neue Kultur des Gebens und Nehmens zu fördern.
Unter dem Leitmotiv "Tauschen statt bezahlen" haben sich seit 2005 rund einhundert Mitglieder im Tauschring Brenztal zusammengeschlossen. /

"Der Vorteil des Tauschrings besteht darin, dass alle Mitglieder aus dem umfassenden Angebot der Tauschgemeinschaft frei auswählen können. Eine Dienstleistung kann auch in Anspruch genommen werden, ohne zeitgleich eine Gegenleistung anzubieten,betont der Initiator der Bürgerinitiative Michael Junge.

Ein Beispiel, wie der bargeldlose Tauschhandel funktioniert:

Alfred bietet handwerkliche Hilfe, die Tina sucht. Sie backt einen Kuchen, den Paul für einen Besuch mitnehmen will. Er schneidet dafür die Hecke von Heidi. Diese bietet einen Partyservice an, den Alfred nachfragt. Der Tauschkreis ist geschlossen: jede(r)hat etwas gegeben und etwas bekommen.

Helfen und sich helfen lassenist das Hauptanliegen der ehrenamtlich organisierten Tauschgemeinschaft. Die interne Verrechnungseinheit für nachbarschaftliche Dienstleistungen sind "Talente". Dabei wird eine Arbeitsstunde, unabhängig von der Tätigkeit, mit zehn „Talenten“ auf dem Tauschring-Konto vergütet.Die auf den Talente-Konten verbuchten Werte stellen moralische Guthaben und Verpflichtungen dar. Sie können nicht als Geldwert in Euro eingefordert werden. Die Kontoführung erfolgt von jedem Einzelnen online oder manuell.

Die Tauschpartner engagieren sich aus den unterschiedlichsten Gründen: Für manche Teilnehmer stehen die wirtschaftlichen Aspekte im Vordergrund, an­dere suchen neue Kontakte. Die Vorteile einer Nachbarschaftsbörse sind

- mehr Lebensqualität für alle, die bestimmte Dienstleistungen nicht bezahlen können oder wollen

- den Wert der eigenen Fähigkeiten entdecken und für sich und andere nutzbar machen

-Kein Gefälle zwischen Gebenden und Nehmenden (kein schlechtes Gewissen bei Hilfsbedürftigkeit)

- gemeinsam geht vieles leichter

- der Gedanke von Recycling, Reparatur und Wiederverwertung wird gefördert bsp; nachbarschaftliche Beziehungen entwickeln sich leichter

- neu zugezogene Mitbürger finden einfacher Kontakt

- die Vereinsamung und Anonymität in der Nachbarschaft wird abgebaut

- und außerdem:Tauschen macht Spaß!

Neuigkeiten

Einladung zu den offenen Treffen

Wir treffen uns regelmäßig jeden 2. Mittwoch im Monat um 19.00 h im Familienzentrum in Herbrechtingen, Eselsburger Straße 8 (www.treffpunkt-kloster.de). Nicht aber im ersten Monat des Quartals. Sondern:

Neu: Treffen in Heidenheim im ersten Monat im Quartal (Jan, Apr, Jul, Okt)
Hier treffen wir uns (statt in Herbrechtingen) am 2. Donnerstag im Monat um 19.00 h im Bürgerhaus Altes Eichamt, Hintere Gasse 60

Feedback